Direkt zum Inhalt

Newsletter Serie mit 22 Ratschlägen zum Thema Online Marketing und Inbound Marketing.
Anmelden

 

Online Marketing Trends 2017

Online Marketing umfasst heute weitaus mehr als in den letzten Jahren. Viele Trends werden vorgegeben.
 
Stage Image: 

Am anfang des Jahres haben wir bereits Stellung zu den diesjährigen Online Marketing Trends genommen. Kurz gesagt: Informationen zu Leads werden an Wichtigkeit zunehmen.

Online Marketing im Web 2.0 oder Web 3.0?

Wo befinden wir uns heute? Viele diskutieren darüber und man ist sich nicht sicher, ob wir das Web 2.0 überhaupt ausgeschöpft haben. Web 2.0 befasst sich mit Suchmaschinen Marketing, Social Media Marketing, Video Marketing, Content Marketing. Alles Themen, die bereits umgesetzt werden oder noch werden sollten. Doch wir gehen einen Schritt weiter. Google gibt uns vor, wie wir handeln müssen. Das Web 3.0 befasst sich unter anderem mit der Semantik, natürlichem Sprachgebrauch und genau darauf richtet sich Google aus. Wir müssen lernen, natürlicher zu schreiben und nicht für eine Maschine. User Experience ist hier ein wichtiges Keyword. Viele hinken diesem Trend hinterher. Weiter wird es dazu kommen, dass das ganze Web personalisierter sein wird. Ausgerichtet auf die Bedürfnisse und Aktivitäten der Kunden. Heutige Technologien sind bereits soweit ausgereift, dass Sie Ihnen sagen können, was Sie kaufen sollen. Als Beispiel nehmen wir den Kauf eines Gartentisches. Sie haben den Tisch bei sich zu Hause, wohnhaft in Luzern, aufgestellt. Eine Woche später regnet es bei Ihnen, prompt erhalten Sie eine E-Mail mit dem Aufgebot eine Schutzdecke für Ihren Tisch als Schutz vor dem Regen zu kaufen. Eine andere Person hat denselben Tisch gekauft, ist jedoch wohnhaft im Aargau. Wetter gut. Diese Person erhält die Information, einen Sonnenschirm zu kaufen, um nicht an der prallen Sonne essen zu müssen. 

Du sollst wissen, was dein User macht

Was ist für Sie als Unternehmen wichtig, wenn Sie etwas anbieten? Ob überhaupt eine Nachfrage besteht. Und das erfahren Sie unter anderem, welche Besucherzahlen Sie online haben. Doch Besucher erhalten Sie nur, wenn Sie wissen, wen Sie mit Ihrem Angebot ansprechen. Wenn Sie soweit sind, ist es wichtig, dass sie personagerechte Inhalte generieren, welche von Suchmaschinen gefunden werden. Zudem ist es wichtig, dass Sie wissen, wofür sich der potentielle Kunde genau interessiert. Mit den heutigen Möglichkeiten können Sie Ihren Webseitenbesucher tracken. Sie wissen zu jedem Kontakt, welche Seiten er aufruft und somit wofür er sich genau interessiert. Haben Sie eine E-Mailadresse, können Sie gezielt Massnahmen ergreifen und den Besucher wieder auf Ihre Webseite holen, um an weitere Informationen zu kommen. Ein Begriff, der hier zum Vorschein kommt ist Marketing Automation doch dazu benötigt es noch mehr...

CRM? eCRM!

Auch dieses Thema nehme ich wieder auf. Es bleibt ein wesentlicher Bestandteil des heutigen Online Marketings. Informationen sind der Schlüssel, um im richtigen Moment das richtige Angebot zu machen. Und daraus lässt sich schliessen, dass heute CRM Systeme im Marketing wie auch im Sales Bereich eingesetzt werden müssen. Der Marketer füllt das eCRM und der Sales nutzt diese Daten, um mit genügend und richtigen Informationen die Angebote an den Mann zu bringen. Ein Begriff dazu ist Smarketing. Marketing und Sales schmelzen zusammen und erarbeiten die Profile ihrer potentiellen Kunden. Es zielt darauf ab, ihrem potentiellen Kunden ein Profil oder Gesicht zu geben. Daraus wird mit der Zeit ersichtlich, in welchem Stadium er sich im Funnel der Inbound Methodik befindet und wann er bereit ist zu kaufen. 

Live, live, live

Alle begeistern sich für Videos . Für manche Online Marketing Aktionen unentbehrlich und wenn es LIVE ist, umso interessanter. Diesen Trend bemerkt wir bei den Social Media Plattformen, welche sich vermehrt darauf ausrichten, Aufnahmen sofort zu streamen. Mit Facebook kam ein erster Big Player, der die Live Funktion anbot. Nun folgt auch Instagram. Die Präsidentschaftswahl wurde sogar gestreamt, wenn das nicht ein Zeichen für einen Trend ist. Und wir von netnode nutzten bereits Facebook Live, um unsere Web und TechUps zu übertragen.

Möge die Macht auf den Mobile Devices sein

Das Jahr 2016 war das Jahr, wo mehr Webseiten auf mobilen Endgeräten als auf Desktops oder Laptops angesehen wurden. Der Wechsel kam diesen Oktober, wie aus der Graphik unten genommen werden kann. Google setzte bereits mit dem Mobile Friendly Update im April 2015 ein Zeichen, dass mehr Wert auf mobile Lösungen gelegt werden muss. Diesen Oktober hat Google mitgeteilt, dass der Fokus auf mobile stärker denn je sein wird. Mobile-first-index nennt sich das ganze. Google wird mobile Inhalte für das Suchmaschinenranking bevorzugen. Vernachlässigen Sie diesen Trend nicht...

Der Online Marketing Skeptiker

Ja, auch er wird weiterhin vorhanden sein. Viele Unternehmen haben die Macht des Online Marketings (noch) nicht erblickt. Um zu starten, benötigt man kein grosses Budget. Online Marketing ist ein langer Prozess und da gilt es step-by-step Massnahmen zu ergreifen und zu verwirklichen. Ein Punkt, der essenziell ist, sich mit der Frage auseinanderzusetzen, was Sie als Unternehmen mit Ihrer Webseite erreichen wollen. Viele Unternehme handeln da im Sinne des Web 1.0, welches als informatives Internet gilt. Heute sehen die technischen Möglichkeiten anders aus. Sie können mehr erreichen, Sie können Ihren Umsatz  ankurbeln.

via GIPHY

Das könnte Sie auch interessieren

Erhalten Sie mit diesem E-Book einen Überblick über alle Online Marketing Massnahmen.

Präsentation herunterladen

Erhalten Sie mit diesem E-Book einen Überblick über alle Online Marketing Massnahmen.

Präsentation herunterladen